Skip to content

73. Berliner Filmfestspiele geben Wettbewerbsaufstellung bekannt: Premieren von Sean Penns ukrainischem Dokumentarfilm

Januar 24, 2023

Der künstlerische Leiter der Berlinale, Carlo Chatrian, und die Geschäftsführerin, Mariette Rissenbeek, haben die 73. Auflage des Wettbewerbs angekündigt. Internationale Filmfestspiele Berlin18 Filme werden für die Silber- und Goldbären gezeigt.

Das Festival beginnt mit der Premiere einer romantischen Komödie unter der Regie von Rebecca Miller sie kam zu mirMit Anne Hathaway, Marisa Tomei und Peter Dinklage.

Christian Petzold (Undine, Transit, Barbara), einer der angesehensten Regisseure Europas, wird mit seinem neuen Film Afire mit Paula Bia auf dem Festival sein. Dies ist der dritte Film der Schauspielerin mit dem Regisseur. Deutsche Regisseure sind nicht die einzigen Meisterfilmemacher, die von der Berlinale ausgewählt werden. Goldener-Löwen-Gewinnerin Margarete von Trotta wird mit ihrem neuen Film Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste, der die Beziehung zwischen den Schriftstellern Ingeborg Bachmann und Max Frisch thematisiert, beim Festival zu sehen sein. Vicky Krieps spielt Ingeborg.

Chatrian und Lissenbeek sagten auf einer Pressekonferenz, dass die diesjährigen Farben Blau und Gelb sind, ähnlich den Farben der ukrainischen Flagge. Chatrian sagt:

„Ein Teil der Entscheidung war, dass die Berliner Filmfestspiele genau ein Jahr nach Kriegsausbruch stattfinden und eine Vorführung des Films in Berlin aufgrund der Nähe zur Ukraine sinnvoller wäre als anderswo, weil Ukrainer in Berlin leben. , und für den politischen Wert des Films, aber er ist nicht der einzige, der sich mit der Ukraine beschäftigt. Ich weiß, dass es viel Aufmerksamkeit erregen wird, und es ist eine wunderbare Tür, durch die wir in eine sehr komplexe und reichhaltige Darstellung dessen gelangen können, was gerade in der Ukraine passiert ist und passiert.”

„Superpower“ erzählt die Geschichte des Treffens des amerikanischen Schauspielers Sean Penn mit dem ukrainischen Präsidenten Volodymur Selenskyj in Kiew während des brutalen russisch-ukrainischen Krieges und seiner Interviews mit ihm während des andauernden Krieges. Auch die Berlinale ruft zur Solidarität mit den Menschen im Iran auf. Es gibt auch eine spezielle Sektion für den Iran, dessen Proteste schon lange andauern.

Nach zweijähriger Pause findet das Festival direkt vom 16. bis 23. Februar statt.

Wettbewerbsprogramm: Solidarität mit der Ukraine und dem Iran

Kompetenz

20.000 Bienenarten (Estibaliz Urresola Solaguren)

Afia (Christian Petzold)

Schlechtes Leben (Joan Canijo)

Brombeere (Matt Johnson)

Discoboy (Giacomo Abrazzese)

Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste (Margarete von Trotta)

Schwebe (Ivan Sen)

Manodrom (John Trengove)

Musik (Angela Chanelek)

Über Adamant (Nicolas Philibert)

Vergangenes Leben (Celine-Lied)

Eines Tages werde ich dir alles erzählen (Emily Atef)

Spatz (Makoto Shinkai)

Bis zum Ende der Nacht (Christoph Hochhäusler)

Pflug (Philippe Garrel)

Schattenpagode (Zhang Lu)

Überleben der Freundlichkeit (Rolf de Heer)

Totem (Lila Aviles)

Treffen

abwesend (urlana)

Ostfront (Vitaly Mansky & Yeven Titarenko)

Familienzeit (Tia Cuovo)

Hier (Bas Devos)

Im toten Winkel (Ayse Polat)

Im Wasser (Hong Sang Soo)

Schlecht leben (Joan Canijo)

Mein schlimmster Feind (Mehran Tamadon)

Orlando, meine politische Biographie (Paul B. Preciado)

Reinkarnation (Lois Patino)

Erwachsene (Dustin Guy DeFa)

Der Käfig sucht nach Vögeln (Malika Musaeva)

Echo (Tatiana Huezo)

Klezmer-Projekt (Leandro Koch und Paloma Schachmann)

Mauern von Bergamo (Stefano Savona)

Weißer Plastikhimmel (Tibor Banoczki und Sarolla Szabo)

besondere Gala

Supermacht (Sean Penn und Aaron Kaufman)