Skip to content

One Piece, Urusei Yatsura und mehr steigern die Anime-Verkäufe

Januar 10, 2023

One Piece, Urusei Yatsura und mehr steigern die Anime-Verkäufe

Wie die Japan Times erklärt, haben die durch die COVID-19-Pandemie verursachten Isolationsbedingungen die beeindruckende Fähigkeit von Anime offenbart, beim Publikum Anklang zu finden. Von 2020 bis 2021 stiegen die Manga-Verkäufe in Nordamerika dramatisch an, mit einem erstaunlichen Anstieg von 171 %, während die Anime-Industrie laut der japanischen Animation Association einen um 13,3 % höheren Gesamtumsatz als 2020 verzeichnete. Obwohl die Zahl der Kinobesucher im Jahr 2022 insgesamt zurückgegangen ist, haben Anime-Filme wie Suzume und One Piece Film: Red beeindruckende Kasseneinnahmen erzielt, wobei der letztere Film in den USA in den ersten drei Tagen im Jahr 2022 mehr als 9,3 Millionen US-Dollar einspielte nur. Angesichts des Erfolgs des Anime ging Disney sogar eine Partnerschaft mit Kodansha ein, um originale Anime-Inhalte für seine Haupt-Streaming-Plattform Disney+ zu produzieren.

Das Jahr des Anime-Erfolgs.

2022 waren mehrere Anime-Serien erfolgreich, darunter Spy x Family, Chainsaw Man, Lycoris Recoil und der kürzliche Neustart von Rumiko Takahashis Urusei Yatsura. Lycoris Recoil von A-1 Pictures hat in Japan über 23.000 Blu-ray/DVD-Kopien verkauft. Während die Popularität von Neustarts und Fortsetzungen wie Urusei Yatsura und Bleach: Thousand-Year Blood War eine anhaltende Liebe zu alten Franchises zeigte, fanden Schöpfer wie die Regisseure Masaaki Yuasa und Makoto Shinkai auch mit neuen Konzepten Erfolg.

Nach einem Roman von Hideo Furukawa spielt Yuasas wegweisender Musikfilm Inu-Oh im Japan des 14. Jahrhunderts und dreht sich um die Freundschaft zwischen einem Tänzer und einem blinden Musiker. Obwohl der Film nicht auf einem beliebten Manga oder Light Novel basiert, verdiente er am ersten Tag seiner Veröffentlichung in den US-amerikanischen Kinos 97.062 US-Dollar und wurde für einen Golden Globe Award als bester animierter Spielfilm nominiert. Der Originalfilm Suzume von Regisseur Makoto Shinkai ist derzeit in Japan der letzte Schrei. Der Film, der am 11. November veröffentlicht wurde, hat an den japanischen Kinokassen bis zum 4. Januar 11,35 Milliarden Yen (etwa 86 Millionen US-Dollar) eingespielt. Auch englischsprachige Zuschauer reisen an, um Anime in den Kinos zu sehen, da Dragon Ball Super: Super Hero und Jujutsu Kaisen 0 im vergangenen Jahr an den nordamerikanischen Kinokassen mehr als 30 Millionen US-Dollar einspielten.

Die Gründe für den Erfolg von Anime in den Vereinigten Staaten

Es gibt mehrere Gründe für den Erfolg des Animes bei der breiten Öffentlichkeit. Wie Roland Kelts, Herausgeber der Japan Times, betont, kann ein berühmter Schauspieler oder eine berühmte Schauspielerin nur in einem Land die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich ziehen, eine „auffällige Illustration“ hat jedoch das Potenzial, das Publikum zu „begeistern“, unabhängig von der Figur Kelts bemerkte auch, dass Anime niedrigere Produktionskosten hat als Live-Action-Produktionen und Anime-Produktionen „Made in the USA“, was die Chancen auf einen rentablen Job erhöht. John McCallum, Anime-Marktanalyst bei Interpret LLC, sagte auch, dass „Anime mit einem kleineren Nischenpublikum profitabel sein kann, anstatt sich auf große Blockbuster-Projekte einlassen zu müssen“.